Die Zeit der Eingewöhnung stellt einen zentralen Punkt unserer Pädagogik dar.

Eine gelungene Eingewöhnung bedeutet, dass das Kind eine tragfähige Bindungsbeziehung zur Betreuerin aufgebaut hat…dies ist die Grundlage für gelingende Bildungsprozesse in der Krippe und einen gesunden Start in einen neuen Lebensabschnitt.

Für die Familien ist die Aufnahme des Kindes in die Mondgruppe etwas Neues und Fremdes, das evtl. mit Unsicherheit behaftet ist.

Um die Trennungssituation von der Familie gut zu gestalten und das Kind in seiner Entwicklung zu unterstützen, ist eine behutsame Eingewöhnung in die Mondgruppe in Anwesenheit einer Bezugsperson notwendig.

Jedes Kind bestimmt das Tempo seiner Eingewöhnungszeit selbst, je nach Temperament, bisherigen Erfahrungen und kindlichem Verhalten dauert diese Zeit unterschiedlich lang.

Wir arbeiten nach dem Berliner-Eingewöhnungskonzept. Die Mindestzeit der Eingewöhnung beträgt grundsätzlich 4-6 Tage. Gemeinsam mit den Eltern entscheiden wir während des Prozesses, wie lange und intensiv das Kind von den Bezugspersonen begleitet werden soll.